1. Runde Landesliga 14.10.2018 PSV:Oranienburg

Nun ist der Auftakt also vollbracht. Gegen den Absteiger aus der Oberliga gingen wir als Außenseiter an den Start, obwohl der eine oder andere unserer Spieler auch eine Überraschung für möglich hielt. Immerhin spielten wir mit unserer Bestbesetzung. Als größtes Problem schon im Vorfeld stellte sich heraus, dass unsere Schachuhren extra auf die neue Bedenkzeitregelung (100 min 40 Züge + 50 Minuten und von Anfang an mit 30 Sekunden Zeitgutschrift je Zug) programmiert werden mussten. Danke, Karl-Heinz, dass du darauf rechtzeitig aufmerksam gemacht hast.

Carsten Hein verlor mit den schwarzen Steinen gegen Stefan Kayser, der seinen Plan konsequent umsetzte und Carsten eigentlich kaum eine Chance gelassen hat. Kristof spielte eine solide Partie, versuchte alles, kam aber über das Remis gegen Michael Ermitsch nicht hinaus.  Juan Pablo hatte in der am längsten dauernden, ständig abwechslungsreichen Partie gegen Jan Eichler zu spielen, die letztlich in einem gerechten Remis endete. Der Gegner von Tyron, Philipp Zitzelsberger tat sich schwer gegen unser Nachwuchstalent und musste mit dem Remis am Ende zufrieden sein. Adrian Faust musste sich Ekkehard Ellenberg geschlagen geben. Heiko Schäfer bestimmte von Anfang an die Partie gegen Klaus-Dieter Heckert und ließ ihm im Prinzip keine Chancen. Carsten Kühne spielte eine (sorry, für mich ohne herausragende Ereignisse) solide Remispartie gegen Dr. Thomas Melerowicz. Trotz guter Eröffnung und einigen Wohlfühlmomenten spielte ich im Mittelspiel etwas ungenau und verlor die Partie gegen Robert Wetzker. Ohne das Zeitinkrement wäre er noch mehr in Zeitnot gekommen.

So stand am Ende ein Ergebnis mit 3:5, das bei etwas mehr Glück durchaus auch hätte besser für uns ausgehen können.

Helmut Pönisch

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.