5. Runde ESV Lok Falkenberg – Potsdamer SV Mitte

Bittere Niederlage gegen Falkenberg

 

Einen mehr als gebrauchten Tag erlebte unsere 2. Mannschaft in Falkenberg. Mit einer (zu) hohen 2,5 – 5,5 Niederlage ging es durch die verschneite Winterlandschaft wieder nach Hause. Woran lag es diesmal ?

Ich denke, die Antwort ist leicht: mangelnde Clevernis und vor allem eine mangelnden Chancenverwertung sind der Grund für diese hohe Niederlage. In den Partien von Andreas, Steffen und Günter standen wir wohl auf Gewinn. Heraus kamen 2 magere halbe Punkte.

Als Beispiel mag mal meine Partie erhalten. Diese Stellung hatte ich nach 31. … Txe5 erhalten.

A.Greber - R. Gander

A.Greber – R. Gander, nach 31. … Txe5

Ich hatte sicher vorher schon die eine oder andere gute Möglichkeit ausgelassen. Hier hätte Weiß aber mit 32. g6 den Sack wohl zumachen können. Es könnte dann folgen:

32. g6 Te7 33. Tg1 !! (den hatte ich nicht gesehen) Tg7 34. Sxh7 Sxh7 35.Sf6 +- 

Steffen stellte seine gewonnene Stellung einzügig ein. Und Günter gab dann, nachdem alles schon verloren war, entnervt remis.

Begonnen hat der Wettkampf mit einem schnellen Remis von Christian am Brett 8. Es folgten die Niederlagen von Erhard (war wohl eine recht eindeutige Angelegenheit) und von Michael (diese Niederlage war unnötig, die Stellung war remis). Danach war die zeit der Dramen für uns gekommen. Ich stellte die Gewinnbemühungen ein und spielte remis. Am ende konnte ich fast noch froh sein, das die aktiven weißen Türme den halben Punkt wohl gesichert hätten.

Falk trennte sich gleich danach ebenfalls remis. Hier war die Stellung wohl die ganze Zeit im Gleichgewicht gewesen. Danach folgte die Niederlage von Steffen und das Remis von Wolfram und Günter.

Dieser Beitrag wurde unter Verein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 5. Runde ESV Lok Falkenberg – Potsdamer SV Mitte

  1. Steffen Be sagt:

    Sorry , die Nummer geht voll auf meine Kappe !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.