9. Runde LK Süd Potsdamer SV Mitte II – USV Potsdam III

Gelungener Saisonabschluss

 

In der 9. und damit letzten Runde kam die 3. Mannschaft vom USV Potsdam zu uns. Es ging um nichts mehr, der Gewinner würde in der Tabelle auf dem 3. Platz landen. Trotzdem überraschte und erstaunte es uns schon ein wenig, das unsere Gäste nur mit 6 Spielern zu uns kamen.

Die Bretter 4 und 6 wurden vom USV nicht besetzt und damit stand es schon nach 30 Minuten für uns 2 – 0.

Anschließend einigten sich Thomas Heinze und Wolfgang Bullert auf ein kurzzügiges Remis am Brett 3.

Es folgte die Niederlage am Brett 2 von Steffen Bernhöft gegen Karsten Graudons. Nach der Eröffnung sah eigentlich alles super für Steffen aus. Seine Bauern standen da, wo sie immer stehen wenn er Weiß hat und optisch hatte er durchaus das bessere Spiel. Aber irgendwie kam es zu größeren Abtauschoperationen und am Ende hatte Steffen plötzlich entscheiden Material eingestellt.

Es folgte der Sieg von Christian Scharrer gegen Susanne Röhr am Brett 8. Es scheint, als wenn Christian immer das etwas bessere Spiel hatte. Langsam aber sicher vergrößerte er seinen Vorteil und konnte am Ende die Entscheidung auf der d-Linie erzwingen.

Am Brett 7 einigten sich Jörg Stephan und Regina Frehde auf ein Remis. Jörg stand besser, fand aber keinen Weg die Partie zu gewinnen.

Am Brett 1, in der Partie zwischen Tobias Röhr und Andreas Greber ereignete sich wahlweise ein kleines Drama oder Wunder. Aufgrund eines Fehlers von Tobias konnte Schwarz einen Bauern gewinnen. In dem Damenendspiel sah es nach einem glatten Durchmarsch von dem a-Bauern aus. Aber weit gefehlt, ein Zug vor dem Matt opferte Tobias die Dame und ließ sich damit patt setzen.

Den Endstand von 5,5 – 2,5 sicherte dann Erhard durch seinen Sieg am Brett 5.

Mit diesem 5,5 – 2,5 Erfolg konnte unsere 2. Mannschaft den 3. Platz von der letzten Saison verteidigen. Um noch weiter oben zu landen scheinen immer noch Kleinigkeiten zu fehlen.

Anschließend wurde die Saison noch zusammen mit den Spielern von Empor II  gebührend abgeschlossen. Steffen sei an dieser Stelle für das Einkaufen und grillen gedankt.

Bei super Wetter (ist ja z.Z. auch nicht selbstverständlich)  Steak und Bier konnte man noch über die vergebenen Chancen nachtrauern oder auch schon Pläne für die neue Saison schmieden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.