Landesklasse Süd 17/18 PSV II – Hohenleipisch

In der 3. Runde der Landesklasse empfingen wir die Mannschaft von Hohenleipisch I. Wir erwarteten einen schweren, knappen Kampf, aber natürlich waren wir voller Optimismus dieses Match für uns entscheiden zu können.

Leider kam es etwas anders. Wir  kassierten unsere erste Niederlage in dieser Saison.

Für Erhard Bernhöft und Wolfram Christen spielten Michael Fuhr und Ralf Schröder.

An Brett 1 verlor Wolfgang Bullert mit den schwarzen Steinen gegen Thomas Spillecke.

Falk Petrak musste am Brett 2 mit den weißen Steinen gegen Alexander Feldner antreten. Aufgrund eines derben Patzers von Schwarz konnte Falk einen Bauern gewinnen. Die Partie war danach vielleicht nicht unbedingt gewonnen, aber auf jeden Fall sollte diese nicht mehr verloren gehen. Leider wollte sich Falk wohl für das „Geschenk“ seines Gegners revanchieren, er stellte ebenfalls Material ein.

Das dann folgende Endspiel war wohl nicht mehr zu halten und Falk gab sich entnervt geschlagen.

Am 3. Brett spielte Detlef Eplinius gegen Volkmar Spillecke. Die Stellung sah lange Zeit sehr gut für Detlef aus. Er hatte Raumvorteil und man hatte das Gefühl, wenn er den Durchbruch am Damenflügel schafft, kann er sehr bequem auf Gewinn spielen.

Aber auch hier steht am Ende eine 0 auf unserer Seite. Schade drum !

Am Brett 4 spielte Andreas Greber mit Weiß gegen Klaus-Detlef Dietz. Aus der Eröffnung heraus konnte Schwarz wohl etwas Druck aufbauen. Aber das Läuferpaar und die bessere Figurenaufstellung waren immer mehr als ausreichende Kompensation. Im Mittelspiel und bei akuter Zeitnot unterliefen Schwarz einige Ungenauigkeiten, die letztlich zum Materialverlust führten. Am Ende verlor Schwarz, in verlorener Stellung, auf Zeit.

Am Brett 5 fand die Begegnung von Steffen Bernhöft (Schwarz) gegen Joachim Ruick statt. Steffen stand nach der Eröffnung deutlich besser. Weiß sah sich bald schon genötigt, einen Springer gegen 2 Bauern zu geben. Danach hatte Steffen eigentlich eine klare Gewinnstellung. Leider übersah Steffen nun ebenfalls in einer Abwicklung einen Zwischenzug von Weiß. Am Ende stand er dann plötzlich mit 2 Minusbauern dar. Mit etwas Glück und nicht so optimalen Spiel von Weiß konnte Steffen die Stellung noch halten.

Günter Tüngethal spielte am Brett 6 mit Weiß gegen Karl Göckeritz. Günter opferte einen Springer auf f7 in der Annahme aus der  Aktion mit einem Turm , 2 Bauern und einer besseren Stellung gegen Läufer und Springer herauszukommen. Das funktionierte leider nicht so. Am Ende hatte er nur den einen Bauern für den Springer. Ob der Stellungsvorteil den materiellen Nachteil wirklich ausgeglichen hätte, ist nicht ganz sicher. Auf jeden Fall gab es etwas überraschend eine recht frühe Punkteteilung.

Michael Fuhr bekam es am Brett 7 mit dem DWZ-stärksten Spieler Frank Lehmann zu tun. Lange Zeit hielt Michael toll mit, konnte zwischenzeitlich sich sicher über einen Stellungsvorteil freuen. Am Ende gab es, nach einem schweren Fehler, eine Niederlage.

Ralf Schröder gewann am Brett 8 seine Partie gegen Eberhard Fröhner. Lange Zeit sah die Partie eher ausgeglichen aus. Am Ende konnte Ralf aber Material und die Partien gewinnen.

Damit verloren wir diesen Wettkampf mit 3-5

Unterm Strich bleibt festzuhalten, das mit dieser ungewöhnlich großen Menge an schwersten Patzern auch in Zukunft  wenig zu gewinnen sein wird.

Nach 3 Runden stehen wir nun also auf Rang 5 mit 4-2 Punkten. An der Spitze steht Trebbin mit 6-0 Zählern.

 

Potsdamer SV Mitte III – SC Caissa Falkensee II 2,5 – 5,5

Für unsere 3. Mannschaft verläuft diese Saison sehr unglücklich. Auch in der 3. Runde gab es eine mehr oder weniger deutliche Niederlage.

Nur Susanne Röhr konnte am Brett 4 ihre Partie gewinnen. Die restlichen halben Zähler trugen Jörg Stephan, Klim Pak und Andreas Hohloch bei.

Damit steht unsere 3. Mannschaft nach 3 Runden auf Platz 11.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.