LK Süd 1. Runde USV Potsdam II – PSV II 4 – 4

USV Potsdam II – Potsdamer SV Mitte II 4 – 4

 

Zum Auftakt in der Landesklasse Süd musste unsere II. Mannschaft beim USV Potsdam II antreten. Wir mussten mit Steven Grigoleit unser 2. Brett ersetzen, während der USV 5 Stammspieler ersetzen musste.

Erwarten konnte man einen zähen, ausgeglichenen und spannenden Wettkampf. Und dies ist auch 100 % eingetreten.

Los ging es am Brett 3 mit der Partie von Wolfgang Bullert. Wolfgang spielte optimistisch und riskant in der Eröffnung. Er opferte für die Initiative und Entwicklungsvorsprung gleich 2 Bauern. Das Problem ist nur: Gute Stellungen vergehen, der materielle Nachteil bleibt. So war es auch hier. In deutlich schlechterer Stellung wurden die Punkte frühzeitig geteilt.

Die nächste Entscheidung gab es am Brett 8. Alexander von Hohenthal konnte hier sehr sicher und wie mir schien auch ohne nennenswerte Probleme die Partie gewinnen. Im Mittelspiel konnte er entscheidend Material gewinnen.

Am Brett 2 wurden anschließend die Punkte geteilt. An der einen oder anderen Stelle hätte Weiß sicher etwas energischer spielen können, aber das Unentschieden geht wohl in Ordnung.

Düstere Wolken waren inzwischen am Brett 1 von Nils Werthmann aufgezogen. Nils war gut aus den Startlöchern gekommen und hatte nach der Eröffnung recht gutes Spiel erhalten. Ein schwerer Patzer im 19. Zug machte aber alles zunichte. Schwarz bekam entscheidenden Angriff und dieser war nicht mehr vernünftig zu verteidigen.

Damit stand es 2 – 2.

In Führung brachte uns Falk Petrak . Am Brett 4 stand es lange Zeit ausgeglichen. Allerdings kam Weiß in eine extreme Zeitnot. Die Folge war, das einige ungenaue Züge gemacht worden sind und schließlich wurde die Zeit , in nun allerdings wohl gewonnener Stellung für Falk, überschritten.

Eli Klose am Brett 7 beendete als nächster seine Partie. Er hatte einen Bauern verloren und musste nun lange um das Remis kämpfen. Dies gelang mit einiger Zähigkeit, ein wenig Glück, aber auch mit vielen guten Zügen.

Nun liefen noch 2 Partien.

Am Brett 6 spielte Günter Tüngethal ebenfalls unentschieden. Es war eine recht lebendige Partie. Zuerst kam Günter in Vorteil. Dann büßte er aber eine Figur gegen viele Bauern ein. Am Ende hat sein Gegner einen Läufer und einen Ranbauern noch übrig. Aber zu unserem Glück war es die richtige Ecke (für uns).

Detlef Eplinius beendete als letzter die Partie. Er hatte ein zwischenzeitliches Remisangebot auf anraten des Mannschaftsleiters abschlägig beantwortet. Zwischenzeitlich hatte Detlef sicher die schlechtere Stellung und auch materiellen Nachteil. Am Ende stand Detlef, trotzdem er immer noch die Qualität weniger hatte, zumindest nicht schlechter. Leider fiel aber sein Blättchen.

So gab es also ein 4 – 4 Unentschieden. Ich denke, damit können wir zum Auftakt durchaus zufrieden sein.

Nun geht es in der 2. Runde nach Falkenberg zum Rekordsieger der Staffel Süd. Letztes Jahr gelang mit dem 4,5 – 3,5 Erfolg eine Überraschung. Ich wäre nicht böse, wenn wir das dieses Jahr wiederholen könnten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.