SV Motor Eberswalde II – Potsdamer SV Mitte III

Am letzten Sonntag, den 20.1.19 musste unsere Mannschaft nach Eberswalde reisen. Gegner war der bis dahin ungeschlagene Motor Eberswalde. Da Steffen Bernhöft in der 2. Mannschaft aushelfen musste und Wolfram Christen arbeitsbedingt abgesagt hat, wurde die Mannschaft mit Manfred Partsch und Minh Nguyen verstärkt. Aufgrund der Favoritenrolle von Eberswalde hatten wir uns im Vorfeld nicht viel ausgerechnet, sondern wollten nur schöne Partien spielen.

Angekommen, stellten wir fest, dass die Gastgeber noch auf den Schlüssel vom Vereinsraum warteten. Nach einem kleinen Schwätzchen und einer Tasse Kaffee ging es dann los. Als erstes brach die Stellung bei Uwe Faust ein. Obwohl er gut aus der Eröffnung kam wurde er im Mittelspiel völlig überrollt. Sein Gegner hatte auch schlappe 500 DWZ-Punkte mehr. Aber Uwe: weiter dran bleiben – es wird !

Als nächstes spielte Jens Leniger Remis. Er hatte eigentlich eine etwas bessere Stellung hat diese aber durch einen nicht so glücklichen Zug in den Remishafen geschoben. Sein Gegner war wohl auch froh darüber. Ralf Schröder stand dafür etwas schlechter, spielte im Endspiel aber seine Erfahrung aus und konnte ebenfalls ein Remis erreichen. So hatten wir unseren ersehnten 1. Punkt.

Minh Nguyen, die sehr gut und zäh spielte musste dann aber auch aufgeben. Auch ihr Gegner war mindestens 500-DWZ besser. Es stand 3:1 für Eberswalde und nun ging es los.

Lennard Dornuff spielte ruhig und sicher, gewann dann einen Bauern und brachte das Endspiel sicher nach Hause. Mal wieder ein super Erfolg für Lennard und wir hatten unseren 2. Punkt. Bei Renè hat der Gegner nach guten Angriff und Stellung nicht mehr weiter Angreifen wollen. Das war das Startzeichen für Renè, der sich Zug um Zug im Spiel verbesserte, plötzlich sehr druckvoll auf den Gegner los ging, da alle seine Figuren gut zusammen spielten. Für seinen Gegner zu übermächtig, der dann aufgab. Es stand 3:3.

Bei meiner Partie stand es lange auf Remis, konnte dann aber auf einen Bauerngewinn spielen und außerdem verbrauchte mein Gegner viel Zeit. Nachdem mein Gegner eine Minute vor Zeitkontrolle beim 31.Zug den 2. Bauernverlust sah, gab er auf. Es stand plötzlich und unerwartet 4:3 für uns. Das Remis war uns gegen einen stärkeren Gegner sicher.

Es spielte noch Manfred Partsch. Es war noch einiges in der Partie drinnen. Beide hatten Ihre Chancen, wobei Manfred vielleicht etwas besser stand. Zur Absicherung des Gewinns des Mannschaftskampfes hat Manfred seinen Gegner ein Remis angeboten, welches der dann auch angenommen hat. Somit haben wir tatsächlich ein 4,5:3,5 Sieg bei dem Favoriten einfahren können. Gratulation zur geschlossenen Mannschaftsleistung.

Wir haben somit den 4. Platz mit 7:3 Punkten gehalten. Rüdersdorf (10:0) ist wohl nicht mehr einzuholen und zum 5. Platz sind es 3 Punkte. Somit können wir gegen unseren nächsten Gegner Preußen Frankfurt II frei aufspielen und weiterhin schöne Partien spielen.

Danke an die Fahrer: Renè Kellner und Manfred Partsch

 

M. Fuhr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.