XIII, Falkenseeer Open

Vom 01.11.. – 03.11.2019 fand das nun schon XIII. Falkenseeer Open statt. Dieses Jahr gab es eine Neuerung. Es wurde in 2 Gruppen gespielt, der Königsgruppe und der Turmgruppe. Wie die genaue Einteilung gewesen war, ist mir leider nicht bekannt, ungefähr war es wohl so, das Spieler mit einer DWZ bis ca. 1500 in der Turmgruppe spielten, alle anderen in der Königsgruppe.

Traditionell war dagegen, das 5 Runden absolviert werden mussten. Und auch die recht hohe Teilnehmerzahl vom PSV hat ja nun schon eine gewisse Tradition.

In der Gruppe 2 spielte Uwe Faust mit. Hier gingen 35 Schachspieler an den Start.

Uwe holte 1,5 Punkte und gelangte damit auf Platz 28.

Sieger mit 4 Punkten wurde hier Jürgen Schillke

Für die Königsgruppe meldeten sich 63 Schachspieler an. Vom PSV waren Rene Kellner, Doncho Donchev, Adrian Faust, Heiko Schäfer, Nils Werthmann und Andreas Greber am Start.

Rene spielte ein recht solides Turnier. Er holte 2,5 Punkte und wurde damit 37. Doncho startete recht stark in das Turnier, er gewann die ersten beiden Partien. Aus den restlichen 3 Partien konnte noch ein Sieg erzielt werden. Mit 3 Punkten wurde Doncho 23.

Adrian holte ebenfalls 3 Punkte. Bei ihm war es ein etwas unglücklicher Turnierverlauf. Er verlor in der 2. Runde, konnte dann aber die folgenden beiden Partien gewinnen. Zur Belohnung saß Adrian in der abschließenden 5. Runde am Brett 3 gegen FM Michael Schulz. Die Partie ging leider verloren und damit reichte es am Ende für  Platz 17.

Heiko spielte ein gutes Turnier. Er holte aus den ersten 4 Runden 3,5 Punkte. Damit spielte er quasi in der letzten Runde um den Turniersieg mit. Am Brett 2 musste Heiko gegen Horst Prüsse (SG Neubrandenburg) spielen. Leider verlor er diese Partie und „rutschte“ damit noch auf Platz 10 ab.

Sein Gegner Horst Prüsse konnte sich mit diesem Sieg an die Tabellenspitze setzen. Er hatte 4,5 Punkte gesammelt und knapp die bessere Wertung vor dem punktgleichen Tom George (SG Stadtilm)

Nils hatte einen, zumindest von den Ergebnissen her, schwächeren Samstag. In den Runden 2 & 3 konnte er „nur“ 2 Remisen erzielen. Die anderen Partien konnte er gewinnen, wenn mir auch völlig unklar ist, wie das geschehen konnte, gewinnen. Mit den damit erzielten 4 Punkten wurde Nils 5.

Kommen wir zu dem Turnierverlauf von Andreas. In der ersten Runde wurde noch mit viel Glück gewonnen, danach lief es aber recht gut. In der 3. Runde gelang ein Sieg gegen Michael Schul, es folgten 2 Remis gegen Horst Prüsse (Platz 1) und Tom George (Platz 2)

Aber es wäre tatsächlich noch mehr drin gewesen:

                                                   4. Runde Greber – Prüsse  30. … b4

Hier hätte Weiß toll mit 31. Te6 !! gewinnen können. Mit nur noch 5 Minuten auf der Uhr hatte ich das aber übersehen und statt dessen mit 31. Sh6+ Kg7 32.Sg5 (besser übrigens 32.Sxf7) in ein Dauerschach abgewickelt.

In der letzten Runde ging es dann am Brett 1 gegen Tom George um den Turniersieg. Es war ein richtiger Krimi. Nach fast 5 Stundenspielzeit wurde die Partie remis gegeben.

Damit landete Andreas mit 4 Zählern auf Platz 3

Herzlichen Glückwunsch an den Turniersieger und Zweitplazierten.

Und ein herzliches Dankeschön an Mario und sein Team für ein toll organisiertes und reibungslos durchgeführtes Turnier.

Turnierseite

 

Bericht     2. Bericht     3. Bericht

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu XIII, Falkenseeer Open

  1. Michael Fuhr sagt:

    … und der Hauptschiedsrichter war erstmal gut :-). Das 13mal bei diesem Turnier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.